Kamtschatka

Im Moment fällt es mir schwer, neue Bücher, neue Romane zu lesen. Die Situation in der wir uns durch Corona, Klimawandel und den nun schon in der fünften Woche stattfindenden Krieg in der Ukraine befinden, ist für mich nicht dazu geeignet, mich mit Dingen zu beschäftigen, die mir irgendwie unwichtig vorkommen. Ich weiß, das ist…

„Hast du Schiss und bist allein, lauf im Kreis mit lautem Schrein‘.“

Masha Maximova, eine gute Bekannte von Marcus Yallow, dem Protagonisten der vorherigen Little Brother Romane, verrichtet üble Drecksarbeit. Extrem gut bezahlte Drecksarbeit. Ihr Gewissen beruhigt sie, indem sie den AktivistInnen die sie überwacht Tricks gegen diese Überwachungstechniken vermittelt. Zu Beginn des Romans befindet sich Masha in Slostvakien, einer fiktiven aber beklemmend realistischen osteuropäischen Auto- und …

Bestiarium des Wahnsinns

Das ist erst mein drittes Buch einer slowenischen Schriftstellerin und ich bin sehr angetan von der Art und Weise, wie kreativ, beeindruckend und gleichzeitig aber furchtbar beklemmend in diesem Roman Vergewaltigungserfahrungen aus dem Balkankrieg verarbeitet werden. Die in dieser Geschichte geschilderte Gesellschaft hat dystopische, also respektive anti-utopische Züge, spielt aber in der Vergangenheit irgendwo auf…

KILL EM ALL – John Niven

Steven Stelfox ist ein verdammtes Arschloch! Ich darf das so rüde schreiben, denn ich kenne John Nivens Protagonist aus „KILL EM ALL„, schon seit etlichen Jahren. Und er blieb in Erinnerung. In „KILL YOUR FRIENDS“ erschien er gedruckt zum ersten Mal und war derart unerfreulich, dass ich das Buch, obwohl hochgelobt, nur bis zur Hälfte gelesen…