Nomadentum, Landraub und Kinderdiebstahl – Leben der Inuit in Kanada

Wow, ich bin vollkommen geflasht von der Geschichte um ein Teenager-Waisenmädchen, das sich in einen Inuit (Innu) verliebt und ihm in die Wildnis folgt. Auch wenn Ihr den Autor nicht kennt und Euch der Verlag gar nichts sagt, nehmt Euch bitte kurz Zeit, ausnahmsweise in die Rezension zu diesem Juwel zu klicken. Wie gesagt, das…

Hundertjähriges jüdisches Urgestein im coronabedingten fernmündlichen Dialog mit Nichte

Dieser sehr aktuelle Roman, der das Altern thematisiert, ebenso auch die Pandemiesituation in einem Pflegeheim und die damit einhergehende Trennung und Einsamkeit der Familienmitglieder durch Kontaktbeschränkungen über Ländergrenzen hinweg, hat mir recht gut gefallen. Die 99,5 Jahre alte, sture, geistig sehr agile Tante Jele weilt nach einem Oberschenkelhalsbruch im Pflegeheim in Italien. Sie steht im…

Leben mit den Toten

Ein grandioser Roman im Stil des fantastischen Realismus, der als Vorbild für dieses Genre dienen kann. Die Geschichte von einer tiefen Liebe eines Paares aus völlig unterschiedlichen Welten, die wundervolle bildhafte Sprache, die den Dschungel, die trockene Hitze, die Feuchtigkeit, die schreienden Vögel, die karibischen Düfte und die Stille des Friedhofs Fidelis inmitten dieses Chaos…

Familienbeziehungen: Nichts ist so, wie es scheint

Ich war schon beim Verlagsdebüt von Fabian Neidhardt beeindruckt, wie sensibel und mit wie vielen Zwischentönen der Autor seine Geschichten aufbaut. Bisher war ich so ein Einfühlungsvermögen meist von Autorinnen gewohnt. In diesem hervorragenden Familienroman legt er aber noch einen Zahn zu, denn seine Figuren und die dargestellten Situationen scheinen bei all der feinfühligen Innensicht…