Kunst entsteht in Seitwärtsschritten, Kunst ist diagonal, ist Illusion

Vorab eine Warnung – dies ist Lobhudelei erster Güte, zu etwas anderem bin ich bei David Mitchell wohl nicht mehr fähig. Für mich ist er derzeit der absolute Star am Autorenhimmel. Er lässt sich nicht auf ein Genre festlegen, noch nicht einmal in seinen einzelnen Werken. Dabei bespielt er die Klaviatur der literarischen Genres mühelos…

„Wenn der Wind des Wandels weht, bauen die einen Mauern, die anderen Windmühlen.“

Thor Hanson, promovierter Naturschutzbiologe und Wissenschaftskommunikator, der mit dem Buch „Federn“ bereits über die Wunder der Natur staunen ließ, beschäftigt sich in „Von schrumpfenden Tintenfischen“ und windfesten Eidechsen – Faszinierende Antworten der Natur auf die Klimakrise“ mit den Auswirkungen der Erderwärmung auf Flora und Fauna. Dazu blickt er auch weit zurück  in die Geschichte, nutzt…

Blutrausch, Oida*!

In Kurt Palms Universum, Fans nennen es auch Palmistan, sind fast alle Protagonisten ordentlich kaputt. Drei voneinander getrennte Handlungsstränge werden gepflegt und in einem blutigen Finale zusammengeklöppelt. Da ist zuerst die schnapselnde Lehrerin Franziska Steinbrenner, die in einen Rosenkrieg mit dem depressiven KV (Amtssprech für Kindesvater) verwickelt ist und sich im Rahmen ihres Berufes mit…

Leiden und Freuden eines schottischen Antiquariatsbesitzers. Nicht nur für Bibliophile

                        Nur einer der Gründe, warum ihr dieses Buch lesen müsst: „Um zwei kam jemand an die Theke und stellte sich als Jeff Shepherd vor. Er brachte fünf Kisten mit Büchern, vorwiegend ehemaliges Bibliotheksmaterial, und ich gab ihm 50 Pfund für das was ich mir aussuchte. Ich wurde den Gedanken nicht los,…