Von der Schönheit der Meere und ihrer Bewohner

Weite, Wellen, den Geist Ruhe finden lassen, das ist es, was ich mit meinen Besuchen am Meer verbinde. Witzigerweise findet sich ja auch ganz häufig in der Literatur das Bild der Stille unter Wasser. Und das ist völlig falsch, wie Bill François in seinem (Sach)-Buch über das, was da unter Wasser nicht nur auditiv tatsächlich…

Noch drei Mal Essen bis zur Anarchie

In einem sehr impulsiven Spontankauf – wahrscheinlich weil mir das Cover gefiel – habe ich mir für meinen Urlaub das Hörbuch: Der Wal und das Ende der Welt besorgt und bin nur ein wenig enttäuscht worden. Der Roman ist zu siebzig Prozent eine ausgezeichnete optimistische Wohlfühl-Dystopie, die zeigt, wie ein Teil der Menschheit in der…

„Von der immensen Notwendigkeit, die Vögel pfeifen zu hören.“

Etliche Jahre ist es her, als ich noch Zeit hatte sommers in Städten auf Marktplätzen rumzuhängen, Eis zu essen, der Musik zu lauschen, Bier zu trinken, Leute anzuschauen, wie sie vorüber huschten, ihrem mir unbekanntem Ziel entgegen, und das dolce far niente voll auskostend, hatte ich das Glück einen alten Penner (politisch korrekt ausgedrückt heißt…

Abgetaucht

Eine junge Amerikanerin, Anfang 30, fliegt nach Casablanca. Ihr Reiseführer rät ihr, gleich nach Ankunft Casablanca zu verlassen, doch bei ihrer Ankunft im Hotel wird ihr Rucksack mit all ihren persönlichen Dingen gestohlen. Die hinzu gerufene Polizei wird schnell fündig. Ein schwarzer Rucksack wurde sichergestellt, mit einem amerikanischen Pass. Das Bild der abgebildeten Frau ist…