Magische Diplomatie dämonischer Art

Einen Überraschungserfolg bei mir landete die neu aufgelegte Reihe des 2008 verstorbenen Fantasy- Autors Robert Asprin.

Der erste kurze Roman hat mich völlig abgeholt. Humorvoll, überraschend, lakonisch. Skurriles Personal und ansprechendes Worldbuilding. Da sich die Welt über mehere Dimensionen erstreckt gibt es auch unterschiedliche Welten, die bisher nur kurz skizzziert und also  in weiteren Bänden noch zu entdecken sind. Liebgewonnene Figuren, wie der Drache Gliep und die Hexe Tanda, aber auch Neuzugänge jeden Alters, Zustands und Herkunft erfreuen das LeserInnenherz.  17 Bände sind es insgesamt, die bisher übersetzt wurden und nun neu aufgelegt und überarbeitet worden sind. Ich werde mir wohl den dritten Band via Antiqauriat besorgen. Nicht weil mir die beiden bisher gelesenen Neuauflagen missfallen, im Gegenteil, sondern aus reinem Interesse wie sich die frühen Übersetzungen anfühlen.

 

 

Asprins Geschichte um den Zauberlehrling und seinen Dämonenmentor erinnert mich ein wenig an Kevin Kugels* Mojito Pralinen. Sie sind etwas besonderes, in kürzester Zeit wegschnabuliert und man kann noch lange mit Hochgenuss daran zurückdenken. Ich liebe diese Mojitopralinen und ich liebe es, in diese Beziehung zwischen Mentor und Schüler, Asprins abstruse Welt einzutauchen, die er, höchst liebevoll, mit auserlesenen Charakteren bevölkert, ohne je in die Gefahr zu geraten sich in Richtung High Fantasy zu bewegen. Dafür lässt er schmunzeln. Feiner Humor der ein wenig aus der Zeit gefallen zu sein scheint, weshalb eigentlich? Gerne mehr davon, es ist schön, dass es das noch gibt.

Wer also Lust hat Skeeve und Aahz weiter zu begleiten, diesmal bewirbt sich Skeeve um einen Posten als Hofzauberer und findet sich dann, bildlich gesprochen, zwischen Skylla und Charybdis wieder, der oder die kann getrost zugreifen. Skeeves und Aahz Anstrengungen mit der Situation zurechtzukommen sind herrlich komisch und lehrreich. Humorvolle Fantasy at it’s best. Zu kleinem Preis und ohne die Gefahr des Hüftgoldansatzes., dafür mit gute Laune Garantie.

* Schleichwerbung? Womöglich, aber ohne irgendwelche Vorteile die ich daraus ziehe, weder pekuniär, noch in Naturalien, wobei ich da wirklich offen wäre (Mojito😉)

 

Als Dämon kriegst du nie genug von Robert Asprin erschien im März 2022 als Taschenbuch bei Blanvalet. Weitere Informationen bei Klick auf das Cover oder auf der Verlagsseite.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..