Hilfe, ich werde die Dämonen nicht los

Im Rahmen meiner mittlerweile extrem ausgeprägten, weltpolitisch bedingten Eskapismusliteraturauswahlhaltung, war ich hocherfreut, den vierten Dämonenband des viel zu früh verstorbenen, amerikanischen Schriftstellers Robert Asprin, endlich in Händen halten zu dürfen. Abenteuer, unterschwelliger Humor und eine Sicht auf die Menschheit, die bis heute aktuell ist. Leider. Doch gefiltert durch das fantastische Setting und die optimistische Grundhaltung…

Magie und Spaß

In Zeiten wie diesen … Erscheint einem eine magische Welt doch verlockend. Robert Asprins zeitlose Fantasy Dämonenreihe kann gar nicht so schnell erscheinen, wie ich sie lesen möchte. Kurzweilige, witzige Abenteuersnacks die schnell aber mit größtem Vergnügen weggeputzt sind. Schön, dass es noch etliche davon gibt, antiquarisch und Blanvalet setzt die Reihe zumindest mit dem…

Magische Diplomatie dämonischer Art

Einen Überraschungserfolg bei mir landete die neu aufgelegte Reihe des 2008 verstorbenen Fantasy- Autors Robert Asprin. Der erste kurze Roman hat mich völlig abgeholt. Humorvoll, überraschend, lakonisch. Skurriles Personal und ansprechendes Worldbuilding. Da sich die Welt über mehere Dimensionen erstreckt gibt es auch unterschiedliche Welten, die bisher nur kurz skizzziert und also  in weiteren Bänden…

(K)ein Dämon zu viel

In Robert Asprins neu aufgelegtem FunTasy Roman, der als „Another fine myth“ Ende der 70er erstmalig erschienen ist, sind exakt so viele Dämonen wie nötig. Überhaupt ist alles drin was es für eine amüsante, unterhaltsame Quest in einem Land das irgendwie, schon aufgrund der Fauna ( Schlangenkatzen, Spinnenbären) nicht ganz  auf dieser Welt zu liegen…