Soulfood all‘ italiana

Ich bin in einer Familie aufgewachsen, in der Fertiggerichte – damals kannte man das Wort Convenience bei uns noch nicht – kaum Platz hatten. Das einzige Gericht dieser Art hieß Miracoli und war nicht wirklich ein Wunderwerk. Meine Mutter kochte zwar nicht unbedingt gerne, ihr war das Backen viel lieber und sie war eine Meisterin…

In vino veritas

Obwohl ich eher Wein- als Biertrinkerin bin, verstehe ich – wie von so vielem – nicht wirklich etwas davon, wie man einen guten Wein wirklich erkennt. Natürlich kann ich sagen, was mir an einem Wein gefällt: sein Aroma, seine Farbe, die Abwesenheit von Kopfschmerzen am Tag nach dessen Genuss, welche Traube ich bevorzuge. Im Laufe…

Am Rand der Margeriten-Siedlung

Dieses Buch habe ich tatsächlich völlig unerwartet bei einer Lovelybooks-Runde gewonnen, bei der ich mich eher ohne große Erwartungen beworben habe – und siehe da! Ich habe eines der 50 Leseexemplare ergattert. Sonst bin ich eher nicht so der Verlosungs-Sieger-Typ 😉 Ich freue mich! Raffaella Romagnolo war mir ein Begriff durch ihr vorheriges Werk „Bella…

Reiner Genuss braucht Zeit

Zwischen den Jahren, wenn tatsächlich alles ein wenig ruhiger geworden ist, ich mir Zeit nehme für die Bücher, die ich zwar schon längst gelesen und hier vorgestellt haben wollte, schwelge ich auch gerne einmal in dem einen oder anderen Kochbuch. Vielleicht, weil ich ohne den alltäglichen Zeitdruck – wahrscheinlich kennen die meisten von euch, die…

BUONGIORNO in Italia ASTERIXO

Was ich vom neuen Asterix halte? Er ist nett ([nettttt] ausgesprochen mit möglichst vielen T’s und einem etwas genervten Gesichtsausdruck garniert) und das ist genauso mittelmäßig bis beliebig, wie es sich anhört. Warum ich glaube, dass ich ein faires Urteil abgeben kann, ist auch schnell erklärt: 1. Ich kriege nicht gleich eine Panikattacke mit Schnappatmung,…