Zurück in die 60er – eine herzerwärmende, vergnügliche Reise

Autor Herbert Dutzler hat das Kriminalgenre vorläufig an den Nagel gehängt und mich mit seinem neuesten Roman berührt und verzückt. Er wirft uns Leser*innen mitten in die Welt der späten 60er-Jahre und schafft es, mit einer sehr grandiosen stilistischen Konstruktion gleichzeitig die guten Momente dieser Zeit hautnah aus der Sicht eines 10-jährigen Kindes zu präsentieren,…

Auf das, was kommen mag!

Silvester und Neujahr sind für die meisten Menschen eine willkommene Zäsur. Innehalten, Revue passieren lassen, Pläne schmieden, sich neu definieren. All das scheint um dieses durchaus magische Datum herum leichter zu fallen. Henning, der Protagonist aus Juli Zehs neuestem Buch, beschließt, eben jene besonderen Tage mit seiner Familie dieses Mal nicht zu Hause zu feiern.…

Unterleuten, ein Gesellschaftsthriller

Juli Zeh ist eine politische Schriftstellerin, und das merkt man Unterleuten an. In diesem Roman spürt sie gesellschaftlichen Ressentiments, Strömungen und deren Ursprung nach.  Zugleich beherrscht sie die schriftstellerische Handwerkskunst, mit Leichtigkeit zu erzählen. Das ist gut so, denn der Roman hat mit knapp 640 Seiten annähernd episches Ausmaß. Im brandenburgischen Dorf „janzweitdraussen“, dessen Name…

Die skurrile und wunderbare Welt des John Irving

„O Herr, bewahre uns vor törichter Andacht und sauertöpfischen Heiligen!“ Lässt John Irving Bruder Pepe, die leibhaftige Verkörperung des berühmten Gebets der Teresa von Ávila, denken. Über 70 ist er nun, der Lieblingsautor mit dem verschmitzten Blick, der literarisch umgesetzt immer hält, was er verspricht. Sein Mantra könnte lauten: „Shit happens, but life’s going on.“…