Ränke wohin man blickt

Es ist Sommer und es ist heiß. Viel zu heiß für London. Die Aufgaben im Slough House haben sich auch trotz der letzten Verwicklungen mit Dead Lions, russischen Schläfern, nicht verändert. Jackson Lamb ist ungehobelt, anmaßend und gelinde gesagt in seinem Verhalten unangenehm, doch was man auch über den Chef der aussortierten Agenten sagen mag,…

Winter

Ali Smith hat mich mit ihrem Roman „Es hätte mir genauso“ abgeholt, bestens unterhalten und stilistisch frech und spritzig überzeugt. Sie blieb mir im Kopf als Autorin von der ich unbedingt mehr lesen möchte. Unorthodox wie meist begann ich ihren Jahreszeiten Zyklus mit „Winter“, werde mich dann passend durch die übrigen Zeiten lesen. An Weihnachten…

Revolutionslüfterl im Wasserglas

Das Ausgangssetting des Romans von Mercedes Spannagel ist grandios. Die Tochter der extrem rechtskonservativen Bundespräsidentin Österreichs, eine Türkise (neue Farbe der konservativen Österreichischen Volkspartei) mit nazibraunen Spritzern, die aus der Unterschicht aufgestiegen ist, rebelliert gegen die Mutti. Leider entpuppt sich diese Rebellion nicht als anarchisch, konsequent, und mit starken Akzenten, sondern sie findet nur so…

Wag the dog – Das Original

Sehr gespannt war ich auf die Literaturvorlage, auf der die sehr bekannte Mediensatire Wag the dog mit Dustin Hoffmann und Robert de Niro basiert. Witzigerweise ist diese Geschichte komplett anders als der Film, aber nicht minder großartig. Heuer wurde dieser Roman, der schon siebenundzwanzig Jahre auf dem Buckel hat und trotzdem immer noch total relevant…

Ein ganzes langes Leben

Man muss doch ganz schön viel Selbstvertrauen mitbringen, wenn man sein Leben auf fast 600 Seiten niederschreibt und bei einem großen Verlag verlegt, oder? Doch wer ein wenig vertraut ist mit der Lebensgeschichte und der (Bühnen-) Persönlichkeit von Hannes Wader, der weiß, dass es so einfach nicht sein kann. In der schwäbischen Provinz geboren, hatte…