Kakophonie, magische Gimmicks und Action

Sal Kakophonie  … ist die (Anti?)Heldin eines Fantasy-Western mit begeisterndem Worldbuilding. Schon dem Wohlklang ihres Namens konnte ich mich nicht entziehen. Klingt er doch zugleich ein wenig albern und nach Chaos und Hully-Gully, und diesmal wurde meiner Erwartungshaltung komplett entsprochen. Der Auftaktband zu dieser Reihe gefiel mir ausnehmend gut. Dabei ist es eine trostlose Welt…

Winter

Ali Smith hat mich mit ihrem Roman „Es hätte mir genauso“ abgeholt, bestens unterhalten und stilistisch frech und spritzig überzeugt. Sie blieb mir im Kopf als Autorin von der ich unbedingt mehr lesen möchte. Unorthodox wie meist begann ich ihren Jahreszeiten Zyklus mit „Winter“, werde mich dann passend durch die übrigen Zeiten lesen. An Weihnachten…

Zauberklingen – Next Generation – Abenteuer aus der Parallelwelt

Misantrophisch, moralisierende Schwert-und Politik-Action für enttäuschte Romantiker ist Joe Abercrombies Metier. Zeigten die ersten Bände der Klingensaga noch sarkastischen Witz und ironische Dialoge vermischt mit mehr oder weniger Magie, so ist dieser Band weitgehend ironiefrei, und auch Sarkasmus ist sparsam dosiert. Außer natürlich Leserinnen (Männer wie immer mirtgemeint), beziehen den Blick auf den Kapitalismus, der…

Zweiter Band der „Schwarzschwingen- Trilogie „Der Schrei des Raben“

Ein leserinnenfreudlicher Einstieg in den zweiten Band ruft nach einem dicken Lob an den Autor, der sich die Mühe gemacht hat, eine kurze Zusammenfassung des ersten Bandes vorabzuschicken. So fällt der Wiedereinstieg in die Geschichte um den desillusionierten, versoffenen, ältlichen Kämpen Ryhalt Galharrow und seine Welt leicht. Nach den Ereigissen des ersten Bandes wird er…

Der Magier von London – rasanter magischer Zaubererpolitthriller Teil 3

London ist ein beliebter Schauplatz magischer Urban Fantasy. Benedict Jacka hat mit der mittlerweile dreibändigen Reihe um den Magier von London augenscheinlich versucht, an Ben Aaronovitchs Erfolg um den zauberischen Peter Grant und die Flüsse von London anzuknüpfen. Ist bei Aaronovitch London als Schauplatz fest involviert, so ist es als Szenerie bei Jackas „Der Magier…