Androiden-Ich trifft auf menschliche Schwächen

Eines gleich vorweg. Die Geschichte ist für mich kein „typischer“ McEwan Roman, wie zum Beispiel Abbitte, Honig oder der Zementgarten, sie ist recht kopflastig mit sehr vielen ethischen und moralischen (ich verwende diese beiden Begriffe in diesem Fall tatsächlich nicht als Synonyme) Implikationen, die den Plot über weite Strecken in den Hintergrund drängen. Gerade deshalb,…

Empört euch!

Jean Ziegler ist vielen Menschen auf irgendeine Art und Weise ein Begriff. Der 1934 in der Schweiz geborene Soziologe, Politiker und Autor spaltet die Gemüter. Auch ich bin mir nicht so ganz sicher, was ich tatsächlich von ihm halten soll und habe mir auch deshalb dieses dünne, aber sehr gehaltvolle Buch vorgenommen und muss sagen,…

Kopflastig

Manesse hat eine ganz besonders bibliophile Ausgabe verschiedener später Henry James-Titel herausgebracht, zu denen auch „Die Kostbarkeiten von Poynton“ gehört. Jedem Buchliebhaber geht da alleine schon vom Anlick des äußeren Erscheinungsbildes das Herz auf: in Leinen gebunden, mit schickem, edlem Schutzumschlag, silbergrauem Lesebändchen und – tataaa! – einem Farbschnitt in grün (oder soll das gold…

Killer on the Road

EINZLKIND ist mir seit seinem/ihrem Debüt mit Harold ein Begriff. Wer oder was sich hinter diesem Pseudonym verbirgt und warum überhaupt Pseudonym ist – für mich zumindest – völlig unerheblich. Die Geschichten sind es, die mich interessieren. Diese sind hochkarätig. Buchschätzchen. Geschichten von Außenseitern, immer mit liebevoller Skurrilität ausgestattet, die nicht gänzlich realitätsfern ist, und…