Berliner Stadtblatt Nr.26

Heinz Eduard, ein für die Widersprüchlichkeiten dieser Stadtlandschaft recht unbekümmter Zeitgenosse, geht auch an diesem verregneten Dienstag wie stets nach Plan vor. Er frühstückt am offenen Fenster, während der feinstimmige Gesang des Dresdners Knabenchors den Raum leicht anhebt. Aller akustischen Erhabenheit zum Trotz schlurft Heinz hörbar genußvoll von seinem brühheißen Kaffee, bevor er sich vorfreudig…