STOPPT TTIP – und diskutiert mit THILO BODE

Derzeit vielleicht nicht in aller Munde, aber dennoch mit mehr Presseaufmerksamkeit gesegnet, als es den Initiatoren und Verfechtern des hinter geschlossenen Türen verhandelten Freihandelsabkommens TTIP recht sein kann, ist die Gegenwehr vieler Tausender Menschen nicht nur in Deutschland, die verhindern soll, dass dieses Freihandelsabkommen unterzeichnet wird.

Wer sich genauer dafür interessiert, worum es da tatsächlich geht kann sich morgen ein ganz konkretes Bild machen und zwar im Online Talk mit Thilo Bode

Die offzielle Ankündigung des Verlags gebe ich in diesem Fall mit einem Aufruf, das Buch zu lesen, euch zu informieren sehr gerne weiter. Lesen, mitdiskutieren, aktiv werden müsst ihr selbst – aber es ist WICHTIG! Hier also die Mitteilung des Verlags:

—————————————————————————————————

Die Freihandelsluege von Thilo BodeOnline-Talk mit Thilo Bode

Thilo Bode, der Geschäftsführer der Verbraucherorganisation foodwatch, macht im Online-Talk mit Albert Duin (Landesvorsitzender der FDP Bayern) und Sebastian Matthes (Huffington Post) deutlich, was wir uns mit TTIP wirklich einhandeln. Am 9. Juni 2015 von 19.00-20.00 Uhr können Sie das Gespräch live im Internet verfolgen und über unsere Fragen-Box selbst mitdiskutieren. Auf litlounge.tv finden Sie den Live-Stream, können sich anmelden und über ein Eingabefeld Ihre Fragen zu uns ins Studio schicken. Sebastian Matthes wird sie dann in Ihrem Namen stellen. Thilo Bode freut sich, mit Ihnen ins Gespräch zu kommen!

TTIP muss gestoppt werden! Das ist das Fazit Thilo Bodes nach seiner aufrüttelnden Analyse der Folgen des geplanten Freihandelsabkommens zwischen der EU und den USA: Mit der Verabschiedung des Abkommens würde ein Regelwerk in Kraft gesetzt, das in erster Linie Konzernen nützt, während es der Mehrheit der Menschen in den USA und Europa schadet. Es ginge zu Lasten von Verbrauchern, Arbeitnehmern und vielen kleinen und mittleren Unternehmen, zu Lasten der Umwelt und – das ist der wichtigste Aspekt – zu Lasten der Souveränität der Länder, in demokratischen Prozessen darüber zu entscheiden, welche Umwelt-, Verbraucher- und Arbeitnehmerrechte sie haben wollen. Das gilt es zu verhindern.

Unsere Kooperationspartner für den Online-Talk sind: foodwatch, Greenpeace Magazin, The Huffington Post.

„Ich empfehle die Lektüre dieses Buches nicht nur für Studenten mit dem Schwerpunkt IPR, sondern auch für alle die wirklich wissen wollen was TTIP eigentlich ist und was es mit uns machen wird.“ www.juristischer-gedankensalat.de, 15. April 2015

„Lest es so bald wie möglich, wenn ihr könnt, und werdet aktiv!“www.twoodledrum.de, 20. Mai 2015

Thilo Bode, geboren 1947, studierte Soziologie und Volkswirtschaft. 1989 wurde er Geschäftsführer von Greenpeace Deutschland, 1995 von Greenpeace International. 2002 gründete er die Verbraucherorganisation Foodwatch.

—————————————————————————————————

Also ich sehe mir das an – und das Buch habe ich auch gelesen – für euch … demnächst werdet ihr hier auf dem Blog auch meine Eindrücke dazu lesen können.

Bis morgen – Eure Bri

5 Gedanken zu “STOPPT TTIP – und diskutiert mit THILO BODE

  1. Mist, und doch verpasst. Nicht verpassen die Abstimmung des EU Parlaments zu den Schiedsgerichten. Da wird schon wieder hinterrücks und klammheimlich gemauschelt und umetikettiert. Freue mich auf die Buchvorstellung.

    Gefällt mir

  2. Nee, nee … heute … ich kündige das doch etwas früher an … damit man sich drauf einpeilen kann … also heute gucken!

    Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Diese Seite verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden..