Familienscherbenhaufen

Mit diesem für den Deutschen Buchpreis 2020 nominierten Roman konnte ich ehrlich gesagt viel zu wenig anfangen, da ich mit dem stilistischen Aufbau des Plots nicht zurechtgekommen bin. Die Handlung ist fragmentarisch, wie mit dem Häcksler zerhackt. Ganz kurze, im Stakkato auftretende Szenenwechsel, manchmal nur von einer halben Seite, machen die gesamte Geschichte schwer rezipierbar.…

Wo komm ich her und wo gehör ich hin

Bei preisgekrönten Büchern, vor allem wenn ein Werk den deutschen Buchpreis erhalten hat, erlaube ich mir immer, vorab ein knackiges Fazit anzubringen – inklusive einer persönlichen Wertung, ob der Autor meiner Meinung nach die Auszeichnung verdient hat. Ist es ein wichtiges Buch – Ja absolut wichtig. Hält es, was der Hype verspricht? – Ja. Hat…

Unregierbare emotionale Aufregung

Hmmm ziemlich verzwickter Titel einer Rezension, denkt ihr. Dabei ist dies nur ein Versuch einer Übersetzung des Wortes Hysteria, von hysterisch, dass sich jemand aufregt. Und zwar so aufregt, dass es nicht händelbar ist, unregierbar. Nun das mag jetzt vielleicht ein schwacher Versuch einer Einleitung zu sein, aber ehrlich gesagt, fiel mir nach der Lektüre…